..... oder das Versteck wird aktiv gesucht. 

Entweder In Eigenregie oder mit der Hilfe von Profis wie uns:

Extra


Wir haben die Ausrüstung und das Know-How versteckte Werte aufzufinden.

Egal aus welchen Materialien, egal in welchen Material verborgen, egal wie ausgefuchst das Versteck ist.

Auf den folgenden Seiten informieren wir über die technische Ausstattung, die Vorgehensweise und stellen einige erfolgreiche Projekte vor. 

Natürlich stellen wir ebenfalls ebenfalls den Suchvertrag und die Preise für Schatzsuchen vor.

Wir wünschen spannendes Lesevergnügen. 

Bei spontanen Fragen erreichen Sie den Seniorenservice Werdenfels unter: 

08821-71064.

Zusätzlich finden Sie in unserem Handbuch "Manual für Schatzsucher" viele weitere Informationen über die Schatzsuche und ein eigenes Kapitel über Haussuchung. 

Dieses können Sie als E-Book oder Paperback bei Amazon erwerben:


Für Interessierte am Sondengehen werden am:

16./17.07.2016 
und am
17./18.09.2016

wieder unsere beliebten Sondengeherseminare veranstaltet. Mehr Infos auf der Seite 3 dieser Homepage: "Outdoor"


Wir freuen uns auf Ihre persönliche Heimsuchung. 

Jürgen Proske und das Team




Kleiner Münzhort in einer Scheune




















Schmuck aus verschiedenen Funden in Gebäuden.





Schätze sind scheu! Erst recht wenn die Absicht dahintersteht dass kein Anderer Zugriff auf die Werte bekommen soll. Da werden pfiffige und sichere Verstecke ersonnen und mit viel Aufwand erstellt. Geheimräume, Abmauerungen, Hohlstellen, eingemauerte Tresore, Fake Kaminschlote, Horte im Garten, Hohlräume hinter Ziegel und Fliesen oder Verstecke in Zwischendecken und Fehlböden. 


Der Phantasie und Kreativität des Versteckers sind keine Grenzen gesetzt. 


Und meist werden diese Orte geheim gehalten, teilweise sogar vor der eigenen Familie.


Leider kehrt sich diese, an und für sich gute Idee der Geheimhaltung, manchmal in ihr Gegenteil. 


Der Schatz ist nun nicht mehr auffindbar! 


Der Verstecker ist überraschend verstorben, hatte einen Unfall, verfiel der Demenz und kann sich nicht mehr erinnern. 



Alte Mairie. Was mag darin verborgen sein?


Er ist jedenfalls nicht mehr fähig oder auch willens den Ort des Versteckes weiterzugeben.


Erben oder Berechtigte wissen oder vermuten um den Schatz, durchforsten Haus und Garten und finden: 


Nichts!


Und so bleibt er verschollen. Irgendwo in Haus, Scheune, Grundstück oder Garten bis er dann zufällig entdeckt, oder aber bei Grabungen, Umbauten oder Abrissarbeiten wieder das Licht der Welt erblickt.....