Ein kleines Hortversteck der Grossmutter mit Schmuck und goldenen Uhren.




































Ist etwas im hohlen Kamin verborgen? 































Hier wartet Suchtechnik im Wert von 20.000 Euro auf Ihren Einsatz um dem Haus sein Geheimnis zu entreissen.































Mit verschiedenen Detektoren prüfen wir die Wände auf Metallvorkommen.

Hier sind Leitungspläne und Baupläne hilfreich um im Vorfeld bereits über Elektroleitungen, Wasserleitungen oder Stahlbalken informiert zu sein. 






























Die Wärmebildkamera wird einsatzfertig gemacht. Wärmebilder enthüllen vermauerte Tresore, eingemauerte Werte und Hohlräume durch die Temperaturdifferenzen an der Oberfläche. 

Dazu werden Räume mit Heizlüftern und Gasheizern aufgeheizt und schlagartig herabgekühlt. Wo sich Anomalien zeigen verbergen sich Objekte oder Hohlräume-

























Die Wärmebildkamera im Einsatz im Gewölbekeller.











































Wärmeanomalie im Wandbereich eines Kellers. 















Der Eigentümer entschied sich die Wand anzubohren. Im Bohrstaub tauchten Eisenspäne auf. Er entschloss sich die Wand zu öffnen. Wir entdeckten eine vermauerte Kassette die wir mit einem Winkelschleifer vorsichtig öffneten.

















Endoskopischer Blick in eine Zwischenwand. Lichtstarke Bilder durch eine Bohrung bringen Aufschluss über Hohlräume und Abmauerungen.

Das Endoskop benötigt dazu nur eine 10- 15 mm Bohrung und kann flexibel in alle Richtungen gebogen werden. Damit werden aufwändige Öffnungsarbeiten und Eingriffe in die Bausubstanz vermieden.











Endoskopischer Blick in einen Rolladenkasten. Auf dem Laptop können die Fotos jederzeit gespeichert und später ausgewertet werden.
























Sehr genau zeigt die Tauchkamera die Innenwand einer Zisterne.

Mit der Tauchkamera lassen sich Zisternen, Sickergruben, Abläufe, Rohrleitungen, Kamine und Schächte befahren. 

Als Sicherheitsinstrument unverzichtbar, da sich oftmals giftige Gase in solchen Schächten sammeln und dem unvorbereiteten, neugierigen Forscher zum Verhängnis werden können. 

Zusätzlich lassen wir brennende Kerzen ab, die bei Sauerstoffarmut erlöschen.


































Ultraviolettes Licht enthüllt Veränderungen auf Wänden und Mauern. Wurde dort etwas abgemauert oder etwas überstrichen?

Gerade bei eingemauerten Gegenständen werden Oberflächen ausgebessert. Mit blossem Auge ist ein solcher Eingriff nicht sichtbar, aber unter UV Licht sehr genau erkennbar.
















































































Versteckter Safe der nach dem Ausräumen der Speisekammer hinter den Vorräten auftauchte. Er wurde komplett aus der Wand gebrochen und geöffnet da keine Safekombination bekannt war.















Dachfirstsuche mit Profikamerateam für eine Dokumentation in einem bekannten Fernsehsender.














Suche mit dem Detektor auf dem Boden des Dachfirstes. Bei interessantem Signal werden die Bohlen abgehoben und die Zwischendecke durchsucht.

















Kleiner gefundener Münzhort aus der Jahrhundertwende mit Münzen von 1890 bis 1914. Wohl zu Beginn des ersten Weltkrieges dort verstckt.

























Tauchroboter an Führungsseil mit Greifarmen für Unterwassereinsätze.


















Zusätzlich gewünschte Informationen und Fragen können Sie gerne über nebenstehendem Kontakt Formular an uns senden.


Indoorsuche

Klassischerweise steht am Anfang eine Geschichte. Der Opa hatt..., die Franzosen waren..., das Haus war doch mal eine Mühle, die SS hat am Kriegsende, nebenan wurden bei Schachtarbeiten römisch Münzen gefunden...

Tausende Geschichten bevölkern unser Wohnstätten und öfters als gedacht handeln sie sich von einen Schatz oder um verborgene Werte. 


Wird das Gerücht oder die Überlieferung dann durch eine zusätzliche Info verifiziert oder dem Wunsch es zu überprüfen greifbar, klingelt das Telefon bei uns und wir sind um eine meist substanzielle, aber immer interessante Geschichte reicher. 



Wobei eine der ersten Fragen fast immer lautet: 


"Wie gehen Sie bei einer Suche vor und was kostet es?"


Der Reihe nach wollen wir diese Fragen im folgenden beantworten:


Idealerweise steht das Gebäude leer, oder es exiistieren sogenannte "Hotspots", welche schon im Verdacht stehen Versteck zu sein.


Wir stellen dann unseren Fragenkatalog Dieser beginnt mit vertiefenden Nachfragen zur Hintergrundgeschichte des Schatzes und geht dann über zu Fragen nach Bausubstanz, evtl. historischen Infos, Bausubstanz, Bodenbeschaffenheit und verwendete Baumateriallien. Weiter helfen uns Fragen nach Vorbesitzern, Unterlagen, Luftbilder, usw. ein klareres Bild des Objektes zu bekommen.




Aus diesem Infopaket destillieren wir die Anforderungen an die Technik. In einem Stahlbetongebäude ist andere Technik erforderlich als in einem Fachwerkgebäude.


Und nun können wir die "Spielzeuge" auswählen. Im Fundus sind:


Verschiedene leistungsfähige Systeme von Detektoren, wie VLF, Pulsinduktion, Magnetometer, Pinpointer und deren vielfältige Spulen, Von der kleinteileempfindlichen Target Spule bis hin zu quadratmetergrossen Suchrahmen mit einer Suchtiefe von bis zu sechs Metern.






Wärmebildkameras, die zuverlässig auf Wärmeunterschiede, z.B. eines vermauerten Tresors reagieren,










Endoskope liefern minimalinvasiv Fotos aus Hohlräumen.





Kameras an Kabeln die Bilder aus Kaminen, Sickergruben, Zisternen aufnehmen können und Rohrsysteme befahren. Diese Bilder werden in Echtzeit an Displays ausgewertet. 


Unsere Tauchroboter die mit Hilfe der Kamera Objekte bergen können.




Ultraviolett Lichtkanonen, welche unsichtbare Veränderungen der Oberfläche sichtbar machen.














Flugdrohnen die Dächer und Kamine per Luftbild checken können um Verstecke auf Dächern oder falsche Kamine feststellen zu können. 


Tauchroboter die bis 100 Meter abtauchen können und mit deren Greifern Funde geborgen werden können.