Preise


Im Suchvertrag werden die Vergütungen festgelegt. Grunsätzlich gibt es zwei Arten der Vergütung für unsere Suchleistungen.


1: über einen Fundanteil

2: über Tagespauschalen


Die Tagespauschalen finden Verwendung bei geringwertigen Funden bis die Höhe einer Fundbeteiligung die Summe der Tagespauschalen übersteigt.


zu 1 Fundanteil: 

Für den Fall eines interessanten und werthaltigen Fund dessen anteiliger Wert über der Tagespauschalenverrechnung liegt, wird eine Fundbeteiligung in den Vertrag aufgenommen. Diese liegt zwischen 5 und 12% des Wertes der Funde. Damit wird die ganze Suchaktion aus dem Fundwert bestritten und es fallen keine weiteren Kosten an. 


Zusätzliche Kosten wie: Kosten für Gebäudeaufheizung, Öffnen des Versteckes, Gutachtergebühren, Nachforschungskosten, usw. werden vom Gesamtwert des Fundes abgezogen und aus dem Rest die Anspruchssumme des Fundteams ermittelt.


zu 2: Tagespauschalen 

Diese Art der Vergütung wird für den Fall eines nicht werthaltigen Fundes, wie z.B. Akten oder Teppiche und erfolglose Suchen vereinbart. Die Tagespauschale richtet sich nach Aufwand und Material und schwankt zwischen 100.- Euro und 250.- Euro je beteiligter Suchperson und Tag. Dazu werden noch Anfahrtskosten und sonstige Spesen berechnet. Übernachtung und Verpflegung kann sehr gerne gestellt werden. Ein warmes Zimmer ist meist ausreichend für unsere Schlafsäcke und Iso-Matten. 


Wir beraten Sie gerne auch telefonisch unter:


Tel: 08821-71064




Vertrag


Am Anfang steht meist ein kurzes Telefongespräch. Darin umreisst der Auftraggeber sein Suchvorhaben. Grob skizziert und noch mit wenig Details. 


Halten wir nach einer kurzen internen Beratung das Projekt für plausibel und erfolgversprechend geben wir intern grünes Licht.


Der Auftraggeber wird darauf hingewiesen dass wir einen Suchvertrag abschließen, welcher die Details der Suche regelt.  Einen Entwurf schicken wir zügig per Mail zu.


Dann hat der Auftraggeber ein bis zwei Wochen Zeit sich mit dem Vertrag vertraut zu machen. Er regelt Eigentumsnachweise, Termine, Kosten, Vorgehensweise, Fundverwertung, Medienrechte, Spesen, Schweigepflichtserklärung oder Geheimhaltungsklausel, usw. 

(Ein Muster schicken wir gerne auf Anfrage zu)


Nun beginnt eine Zeit der Nachverhandlungen, der Vertrag wird, soweit möglich, an die Wünsche des Auftraggebers angepasst.


Erst mit der gegenseitigen Unterschrift des Vertrages werden die Detailinformationen durch den Auftraggebers offengelegt. Nun setzt ein reger Infofluss per Skype, Mail und Telefon ein. Aufgrund der vorliegenden Informationen planen wir weitere sinnvolle Informationsbeschaffung (z.B historische Luftbilder, Archivauskünfte oder Genehmigungen) und dann den Sucheinsatz. 

Vorarbeiten und Termine werden vereinbart. 


Wir treffen eine Vorauswahl der Suchgeräte (z.B. Detektorenauswahl, oder wird evtl. sogar ein Kleinbagger benötigt?) und legen eine Vorgehensweise fest für den Sucheinsatz.


Darüber hinaus versuchen wir ein Persönlichkeitsprofil des Versteckers zu entwickeln. Dazu gehören detaillierte (Telefon) Interviews mit Personen die ihn kannten. Hat er Hinweise hinterlassen? Welche Charakterzüge stachen hervor? Welche Vorlieben pflegte der Verstecker? Was für Hobbys hatte er? Gab es Lieblingsräume die nur ihm vorbehalten waren? usw.


Bei historischen Persönlichkeiten geht es darum aus dem geschichtlichen Kontext, wie z.B. Krieg, Besatzung, oder Vertreibung, usw. Suchansätze zu extrahieren.


Damit versuchen wir im Suchgebiet sogenannte "Hot Spots" ausfindig zu machen die als Verstecke wahrscheinlicher in Frage kommen. Manchmal ist zusätzlich ein "location check" notwendig wenn eine Voruntersuchung des Gebietes unumgänglich ist.


Dann formulieren wir die Voraussetzungen für die Suche und besprechen diese mit dem Auftraggeber. Ideal ist es das Haus leer zu räumen, ansonsten müssen Möbel während der Suche umgestellt werden. Wer macht das, wann? Manchmal benötigen wir eine Heizung um aufzuheizen. 


Und natürlich: Wie gehen wir vor falls wir etwas orten. Sofort öffnen oder zuerst weitersuchen und dann von einer professionellen Firma öffnen lassen?


Sind diese Fragen geklärt stellen wir das Suchequipment zusammen:


- Detektoren

- Wärmebildkameras

- Kameras

- Tauchroboter

- UV- Kanonen

- Endoskope

- Werkzeug


und dann geht es zum vereinbarten Zeitpunkt los. 





Als Einstimmung bietet viele weitere Infos zur Schatzsuche, sowohl outdoor und indoor, unser Buch:


"Schatzsuche Hybrid". 


Beziehbar über Amazon, bitte auf das Bild klicken:





Gerne beantworten wir ihnen auch Ihre Fragen unter:


08821-71064 


Tagsüber ist dort der AB daran. Wir rufen schnellstmöglich zurück. 


Desweiteren auch gerne per Mail. Nutzen Sie das unten stehende Kontaktformular.